PROgramm SchlossParkFest 2018


 

16.00 Uhr | Kaffee, Kuchen, Kinderfreuden

Ein entspanntes Ankommen, bei Kaffee und Kuchen, oder auch Erfrischendem und Herzhaftem ist ab 16 Uhr möglich. Wieder werden wir unseren kleinen Besuchern Spiel- und Bastelspaß bieten – und den großen, einen möglichst angenehmen Nachmittag.

 

17.00 Uhr | KWK “Krass Wild Kids”

Im Januar 2018 gründeten sich die Kinder-Hip-Hop-Tanzgruppe „Krass Wild Kids“ und darf sich bereits jetzt über ca. 40 Kinder von 4 Jahren bis 12 Jahren freuen. Es wird in drei Gruppen immer Dienstag in der Isarhalle trainiert.
Giorga Caruso und Ivonne Intruglio unterrichten die Kids mit großer Freude, was man an der Begeisterung der jungen Tänzer sehen kann.
Ab September wird ein neues Programm einstudiert und gerne können dann neue Kinder in die Gruppen einsteigen.

18.00 Uhr | SAXAMOI

Die neunköpfige Saxophongruppe „Saxamoi“ bieten auch ohne Verstärker ein abwechslungsreiches und schwungvolles Programm. Von Dixie bis Latino, von Tango bis zum Boogie  haben die niederbayerischen Musiker aus dem Bereich der Unterhaltungsmusik einiges im Repertoire.
Bei zahlreichen Veranstaltungen, z.B. dem jährliche Blasmusikfestival in Straubing „BLUVAL“, sowie zu Festivitäten und Jubiläen verschiedenster Art, konnten die Gruppe ihre Freude am gemeinsamen Spiel bereits unter Beweis stellen.
 
 
The Steadytones
 

19.30 Uhr | The Steadytones – Explosive Reggay aus Bayern

Early Reggae, Traditional Ska und Rocksteady verschmelzen die SteadyTones zu einer sofort zündenden Mixtur von ordentlicher Sprengkraft. Das stilistische Konzept der Band umfasst verschiedenste Attribute aus allen Richtungen jamaikanischer Musik. Sie haben sich dem einzigartigen, historischen Jamaican 60s verschrieben, der – zeitgemäß frisch eingekleidet – in ihren Aufnahmen klar wieder zu erkennen ist.

Auf ihrer ersten EP „Return of Mojo“ spielen sie mit eindeutigen Funk-Elementen und Charakteristika anderer Genres fern der Peripherie des Reggae. Im Januar 2013 erschien ihr Debut Album „Heavy Impact“ auf Grover Records. Die fünf Musiker kommen aus unterschiedlichsten Genres, interpretieren jedoch stilecht ihre Eigenkompositionen sowie die Klassiker des “Spirit of 69”. Zusätzlich können sich Kenner der alten jamaikanischen Musik über fast vergessenen Schätze freuen, die die Steadytones aus den Tiefen ihrer gut sortierten Plattenkiste direkt auf die Bühne zaubern.

Gut zwei Jahre nach ihrem Album Debut und einer Vielzahl von Auftritten in fast ganz Europa haben sich die SteadyTones ihre Sporen als Tourband einiger Vintage Reggae Artists verdient und ihren „Explosive Reggay“ weit über die Landesgrenzen hinaus getragen. Nach intensiver Zusammenarbeit mit Genre prägenden Vokalisten der ersten Stunde wie Stranger Cole, Patsy Todd, Doreen Shaffer, Dawn Penn sowie Keith & Tex, die man getrost als Pioniere und Gründerväter bezeichnen kann, ist die junge Band merklich gereift und hat sich gehörig das Grün hinter den Ohren weggespielt.

Die Besetzung der Steadytones mit Schlagzeug, Bass, zwei Gitarren, Piano, Rhodes und wummernder Orgel macht, zusammen mit dem dreistimmigen Gesang in klassischer Rocksteady Manier, die goldenen 60er Jahre wieder erfahrbar, hörbar und spürbar – als in Jamaika der Weg bereitet wurde für Bob Marley, Jimmy Cliff & Co. Keep moving your feet to the SteadyTones beat. Boss Reggae!

Bandmitglieder

  • Florian Strober – Schlagzeug, Gesang
  • Maxwell List – Gitarre, Gesang
  • Clemens Riedl – Piano & Orgel
  • Bernhard Fischer – Bass
  • Albert Akbaba – Gitarre
 Mischgebiet

ca.21.30 Uhr | MISCHGEBIET – ein niederbayerischer Kultfilm

DE · 2011 · Laufzeit 87 Minuten · Drama
von Josef Mayerhofer, mit Rudolf Waldemar Brem, Andreas Cordon und Eva Sixt
 
Der Film wird vom Regisseur Josef Mayerhofer und der Schauspielerin Eva Sixt präsentiert, welche nicht nur vor der Vorführung ein paar Worte verlieren werden, sondern auch gerne zu Gesprächen bereitstehen.

Widermoos – eine fiktive Ortschaft in Niederbayern – eingekeilt zwischen Ackerbau, Viehwirtschaft und Einkaufsareal. Das gesellschaftliche Leben spielt sich nicht mehr in der Kirche und im verwaisten Wirtshaus, sondern an der Tankstelle, im Baumarkt und im Autohaus ab. Anna Kreuzpaintner lebt mit ihrem Vater Sepp und ihren beiden Kindern Daniel und Marie, sowie dem russlanddeutschen Hilfsarbeiter Viktor auf einem abgelegenen Bauernhof. Der kleine Milchviehbetrieb rentiert sich schon lange nicht mehr. Es fehlen jedoch die Impulse, um Konsequenzen zu ziehen. Anna arbeitet als Bürokraft, damit die Familie über die Runden kommt. Ihre Kinder können der Landwirtschaft gar nichts abgewinnen. Daniel arbeitet im Autohaus und Marie steckt schwer in der Pubertät. Sie schwärmt einerseits für Viktor, andererseits träumt sie davon, die öde Provinz hinter sich zu lassen, um wie ihr Gitarre spielender Onkel Simon um die Welt zu tingeln. Plötzlich taucht dieser Simon, Annas jüngerer Bruder, nach Jahren wieder zuhause auf. Eigentlich will er hauptsächlich seine Nichte besuchen, gibt er vor. Seit seiner Ankunft ist Marie jedoch plötzlich spurlos verschwunden. Simon tritt zunächst cool und selbstgefällig auf, die Wiedersehensfreude in der Familie hält sich in Grenzen. Die überfällige Ernte und Maries Abwesenheit verweigern dem Heimkehrer die geforderte Aufmerksamkeit. Simons Versuche, sich nützlich zu machen, scheitern ebenfalls. Auch die alten Jugendbekanntschaften sind Simon fremd geworden. Vor allem mit dem früher belächelten Polizisten Bernhard Ortner beginnt Simon plötzlich zu eifern. Misstrauen macht sich breit und ein Streit entwickelt sich über die Gründe für Maries Abwesenheit. Es wird klar, dass Simons alte Rolle als cooler Gitarrenheld in seinem Heimatdorf ausgedient hat. Schließlich löst Simon, gerade indem er den Außenseiter Viktor vor den Verdächtigungen der Anderen bewahren will, verhängnisvolle Verwicklungen aus, die einen tragischen Unfall des jungen Russlanddeutschen heraufbeschwören. Der Film dokumentiert in kleinen ineinander verwobenen Episoden, wie sich verletzte Eitelkeiten und aufgestaute Aggressionen den Weg durch eine Gemeinschaft bahnen, um sich schließlich zielsicher am Außenseiter zu entladen.

VORVERKAUFSSTELLEN